Absatz sinkt Nintendo

Nintendo flopt mit neuer Konsole

Share Button

Die Konkurrenz ist groß und dem japanischen Spielwarenkonzern Nintendo geht es immer schlechter. Zwar verkauft sich die Neuauflage von „Mario Kart“ gut aber das allein schützt nicht vor roten Zahlen.

Im vergangenen Quartal gab es einen Verlust von rund 72,5 Millionen Euro (9,9 Milliarden Yen). Hauptgrund dafür war, dass sich trotzt „Mario Kart 8“, die Konsole Wii U nicht ausreichend verkauft hat. Das beliebte Spiel verkaufte sich zwar 2,82 Millionen Mal, allerdings wurden nur 510,000 Konsolen verkauft. Trotz steigender Absatzzahlen der Wii U, die dreimal so hoch waren im Vergleich zum sehr schwachen Vorjahresquartal, machte der Konzern Verluste.

Allgemein tun sich die Spielentwickler mit neuen Ideen sehr schwer. Man fragt sich ob Nintendo die Krise schnell bewältigen kann. Feststeht das es für Nintendo nicht wirklich rosig aussieht und die Hoffnungen weiterhin am neuen „Mario Kart 8“ hängen.

Ein wichtiger Punkt der für Kopfzerbrechen sorgt ist sicherlich die Unsicherheit der klaren Zielgruppe. Auch der Preis einer Konsole ist mittlerweile sehr überholt. Die Nintendo-Konsole kostet zwischen 180 und 300 Euro, zudem muss pro Spiel mit 30 bis 40 Euro gerechnet werden. Einen entscheidenden Vorteil gegenüber Sony mit ihrer Playstation oder gegenüber Microsoft mit der XBOX One kann man nicht verbuchen. Vielmehr hinkt man entscheidend hinterher.

Mittlerweile boomt der Spielemarkt mit kostenlosen Spielen für Smartphones, Laptops und Tablets. Anschaffungen von teuren Spielen und Konsolen sind also verhältnismäßig eine kostspielige Investition.

Ein Umdenken des japanischen Konzerns ist unvermeidbar.Mit der Wii haben sie die altbewährten Gamer verscheucht, technisch war die Wii nur kurzfristig auf dem höchsten Stand und innerhalb der Spiele gab es nicht viel Neues zu entdecken. Im Moment  bleiben überwiegend nur noch die eingefleischten Nintendo – Fans übrig, die aber nicht dazu ausreichen um auf dem Spielemarkt zu überleben.

 

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.